• Decrease font size
  • Default font size
  • Increase font size
  • default color
  • color1 color
  • color2 color
  • color3 color

Wer ist online

Wir haben 138 Gäste online

Mühlenkreis aktuell
Vorstandswahlen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 30. April 2016 um 12:13 Uhr

Vorstand FWG Mühlenkreis gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung im Dezember 2015 wurde der Vorstand der Freien Wählergemeinschaft Mühlenkreis e. V. einstimmig bestätigt.

Jürgen Lückermann stand zur Wiederwahl nicht zur Verfügung, so dass Doris Bölk als 2. Vorsitzende neu in den Vorstand gewählt wurde.

 

Von links: Günter Meier, Karl-Ludwig Sierig, Doris Bölk, Ute Niestrat, Jürgen Lückermann, Kurt Riechmann

 
Besuch der Pohlschen Heide PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 07. August 2014 um 20:41 Uhr

FWG Mühlenkreis Piraten besuchen Entsorgungszentrum Pohlsche Heide

Am Montag den 28. Juli 2014 besuchte die Fraktion mit rund 30 Teilnehmern das Entsorgungszentrum Pohlsche Heide. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Thomas Kropp begrüßte die Teilnehmer und stellte den Entsorgungsbetrieb vor.

Die GVoA (Gesellschaft zur Verwendung organischer Abfälle) betreibt mit etwa 70 Mitarbeitern das Entsorgungszentrum. Gesellschafter sind der Kreis Minden-Lübbecke und die Firma Tönsmeier aus Porta Westfalica.

Die GVoA behandelt und entsorgt jährlich rund 20.000 Tonnen Abfälle entsprechend den gesetzlichen Vorgaben. Ziel des Trennens und Verwertens der unterschiedlichen Abfallstoffe sind die Schonung der Ressourcen und die optimale Verwertung der anfallenden Abfälle.

In der MBA werden die Abfälle von brennbaren Stoffen zur Belieferung eines Heizkraftwerkes, zur Erzeugung von brennbarem Gas und zum Betrieb von Blockheizkraftwerken, vorbei an kreiseigenen Gebäuden sowie zur Komposterzeugung, weiterverarbeitet.

Die unverwertbaren Stoffe werden dann auf die anliegende Deponie verbracht. Auf dieser Deponie ist technisch sichergestellt, dass alles anfallende Sickerwasser gesammelt und zur Kläranlage auf der Deponie Heisterholz zur weiteren Behandlung weitergeleitet, dort mit dem anfallenden Wasser gereinigt und anschließend in die Weser geleitet wird.

Der gesamte Betriebsablauf wurde mit einem Film dokumentiert, dem sich eine Besichtigung anschloss.

Die Fraktion FWG Mühlenkreis PIRATEN zeigte sich beeindruckt von der konsequenten Verwertung der Abfälle und stellte fest, dass der Kreis Minden-Lübbecke in Bezug auf die Abfallwirtschaft hervorragend aufgestellt ist.

Die Fraktion FWG Mühlenkreis PIRATEN besuchte das Entsorgungszentrum Pohlsche Heide und informierte sich dort über die Abfallentsorgung. Foto: FWG

 
Fraktion FWG Mühlenkreis PIRATEN PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 24. Juli 2014 um 20:01 Uhr

Erweiterte Fraktion der FWG Mühlenkreis PIRATEN nimmt Arbeit auf

Die erweiterte Fraktion der FWG Mühlenkreis PIRATEN nahmen am Freitag, 19. Juli 2014, ihre Arbeit auf. Zu einem Treffen in Hotel Borchardt hatte die Fraktionsführung eingeladen.

Rund 25 Personen waren dieser Einladung gefolgt und nahmen rege an der Diskussion teil. Schwerpunktthema des Abends: „Konsolidierung des Kreishaushaltes; was bringt es für die Gemeinden“. Referenten des Abends waren der Kreiskämmerer Hartmut Heinen und die Amtsleiterin Dorothea Wöhrmann.

Sie zeigten die verschiedensten Schwerpunkte zu diesem Thema auf, unter anderem, das eine Konsolidierung nie ein Ende hat und ein immer wiederkehrender Prozess ist. Viele Möglichkeiten einer Konsolidierung werden durch Gesetze und Erwartungen der Bürger bestimmt.

Bei einem Gesamtvolumen des Kreishaushaltes von ca. 420 Millionen €, ist die Summe der freiwilligen Leistungen mit 3 Millionen € relativ gering, über die politisch entschieden werden kann.

Den größten Anteil des Kreishaushaltes sind die Transferleistungen im Sozialbereich, die sehr schwer beeinflussbar sind. Jede Kommune die z.B. Altenpflegeheime für ca. 100 Personen baut, belastet den Kreishaushalt mit 1 Million €.

Um eine Konsolidierung angehen zu können sollten Ziele und Standards von Politik übereinstimmend vorgegeben werden. Hierbei ist es erforderlich, dass Politik Zielvereinbarungen und Standards vorgibt.

Ein wesentlicher weiterer großer Ausgabebrocken sind die Personalkosten. Hierbei sollte darauf hingewirkt werden, dass alle Mitarbeiter von Arbeiter bis zum Dezernenten bei der Umsetzung von Konsolidierungsmaßnahmen mit einbezogen werden.

Die interkommunale Zusammenarbeit wird zwar immer von Kommunen und Kreis hervorgehoben aber bei der Umsetzung spielen die unterschiedlichen Interessen von Kommunen und Kreis eine entscheidende Rolle.

Da der Kreis über die Kreisumlage und Zuwendungen von Bund und Land seinen Betrieb finanzieren muss, gilt es nach Meinung der FWG Mühlenkreis PIRATEN eine moderate Kreisumlage ins Auge zu fassen.

Die Ausgaben des Kreises müssen unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Machbarkeit, und Nachhaltigkeit abgewogen werden, um eine weitere Senkung der Kreisumlage zu ermöglichen.

Diese würde nach Auffassung der FWG Mühlenkreis PIRATEN nach sich ziehen, dass bisherige Standards heruntergefahren werden müssen. Hierbei ist es wichtig den Dialog mir den Kommunen und den Bürgern zu suchen.

Da die Ausschüsse des Kreises nicht vor dem 08.09.14 besetzt werden, ist die Kreisverwaltung eigentlich handlungsunfähig. Der Kämmerer kündigte an, dass der Haushaltsplan für 2015 im Dezember 2014 eingebracht wird und im März 2015 beschlossen werden soll.

Die FWG Mühlenkreis PIRATEN werden Standards und Ziele unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit und Finanzierbarkeit von Leistung und gesetzlicher Verpflichtung prüfen.

Bei allen Entscheidungen müssen die Bürger nach unserer Auffassung mit einbezogen werden.

 
Reserveliste PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 07. März 2014 um 22:39 Uhr

Die Reserveliste wie folgt:

Reserveliste: Bewerber:

1 Kurt Riechmann, FWG-Hille
2 Karl-Ludwig Sierig, Minden
3 Doris Bölk, FWG Rahden

4 Martin Klee, Lübbecke WL 

5 Günter Meier ,FWG Pr. Oldendorf 
6 Eckhard Grummert, Bad Oeynhausen
7 Bernd Selig, Espelkamp
8 Rüdiger Hundertmark, Porta Westfalica
9 Ute Niestrat, Hüllhorst
10 Jürgen Steinkamp, Petershagen

11 Anke Woltermann, Minden

12 Kurt Obermeier, Hille

13 Katrin Westermann, Lübbecke

14 Iris Gudrun Huth, Pr. Oldendorf

15 Karl- Hermann Blaue, Lübbecke
16 Dieter Wilhelm Sprado, Rahden

17 Sigrid Klemme, Espelkamp

18 Hendrik Kemena, Bad Oeynhausen

19 Claus Dieter Herziger, Minden

20 Friedrich Struck, Hille

 
Besetzung der Wahlbezirke PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 07. März 2014 um 22:31 Uhr

FWG Mühlenkreis

Für die Kommunalwahl 2014 sind die Wahlkreise wie folgt besetzt:

Minden:

Wahlbezirk 1 Karl-Ludwig Sierig

Wahlbezirk 2 Anke Woltermann

Wahlbezirk 3 Wilhelm Riecke

Wahlbezirk 4 Anke Erfmeyer

Wahlbezirk 5 Claus-Dieter Herziger

Wahlbezirk 6 Christel Erfmeyer

Wahlbezirk 7 Ingerid Räker

Bad Oeynhausen:

Wahlbezirk 8 Ralf- Stepfan Bieniek

Wahlbezirk 9 Siegbert Barg

Wahlbezirk 10 Eckhard Grummert

Wahlbezirk 11 Hendrik Kemena

Porta Westfalica:

Wahlbezirk 12 Rüdiger Hundertmark

Wahlbezirk 13 Dieter Wiegmann

Wahlbezirk 14 Dennis Pauser

Petershagen:

Wahlbezirk 15 Jürgen Steinkamp

Wahlbezirk 16 Kurt Obermeier

Wahlbezirk 17 Karl Friedrich Struck

Hille:

Wahlbezirk 18 Thorsten Schwenker

Wahlbezirk 19 Kurt Riechmann

Espelkamp:

Wahlbezirk 20 Bernd Selig

Wahlbezirk 21 Hans Schneider

Wahlbezirk 22 Sigrid Klemme

Lübbecke

Wahlbezirk 23 Karl-Hermann Blaue

Wahlbezirk 24 Katrin Westermann

Wahlbezirk 25 Martin Klee

Rahden:

Wahlbezirk 26 Dieter Wilhelm Sprado

Wahlbezirk 27 Doris Bölk

Stemwede

Wahlbezirk 28 Jürgen Lückermann

Hüllhorst

Wahlbezirk 29 Ute Niestrat

Pr. Oldendorf

Wahlbezirk 30 Günter Meier

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6

Nachrichten abonnieren

feed-image FWG-Nachrichten